Facebook Ads: In 8 Schritten zur perfekten Werbeanzeige

Auf Facebook Ads zu schalten, ist eine vielversprechende Marketing Maßnahme. Immerhin tummeln sich täglich einige Millionen User in Deutschland auf Facebook. Die letzte offizielle Zahl von Facebook selbst (12/2018) betrug 23 Millionen tägliche Nutzer. Auch wenn die Tendenz dahin geht, dass Facebook in Deutschland vor allem junge Nutzer verliert, bleibt der Social Media Kanal auch als Werbeplattform absolut relevant. So hat Facebook trotzdem höhere Nutzerzahlen als andere Social Media Plattformen und bringt umfassende Targeting Möglichkeiten mit sich. Selbst wenn deine Zielgruppe eher jüngere Menschen sind, die sich von Facebook ab- und Instagram zuwenden, können Facebook Ads für dich relevant sein, da Instagram mittlerweile zu Facebook gehört.

Inhaltsverzeichnis

Täglich sind mehrere Millionen Nutzer auf Facebook aktiv.
Auch deine Zielgruppe?!

Was sind Facebook Ads?

Facebook Ads sind Werbeanzeigen, die du über Facebook schalten kannst. Dabei liegt die Entscheidung bei dir, wo deine Anzeige ausgestrahlt werden soll. Möglich ist die Platzierung auf Facebook, auf Instagram, im Messenger oder im Audience Network. Wenn du möchtest, kannst du deine Ad auch auf allen Plattformen gleichzeitig laufen lassen.

Welche Ziele erreichst du mit Facebook Ads?

Wenn du Facebook Ads für dein Marketing nutzen möchtest, kannst du damit folgende Ziele erreichen:

Awareness und Traffic schaffen

Mit Facebook-Anzeigen hast du die Möglichkeit, Aufmerksamkeit und Traffic zu generieren. Du kannst Traffic auf deine Website bringen und neue oder bestehende Kunden auf dein Angebot aufmerksam machen. Da du beim Schalten von Facebook Ads deine Zielgruppe sehr genau bestimmen kannst, ist die Neukundengewinnung ohne große Streuverluste gut umsetzbar.

Leads generieren

Du möchtest Leads sammeln und zum Beispiel dein neues Webinar an den Mann und an die Frau bringen? Kein Problem, auch das klappt mit Facebook Werbung hervorragend. Erstelle einfach eine unwiderstehliche Ad und präsentiere dein ebenso unwiderstehliches Freebie Angebot.

Umsatz steigern

Letztendlich zielen alle Marketingmaßnahmen mittel- oder langfristig auf die Umsatzsteigerung ab. Mit Facebook Ads kannst du aber auch kurzfristig den Umsatz ankurbeln, wenn du direkt Produkte oder Dienstleistungen bewirbst.

Das Kosten Facebook Ads

Nachdem du nun einen ersten Eindruck von Werbung auf Facebook bekommen hast, reden wir nun einmal über die Kosten für Facebook Ads: Die Anmeldung und Nutzung des Facebook Business Managers, mit dem du deine Werbekonten und Facebook Seiten verwalten kannst, ist kostenlos. Gleiches gilt für sämtliche Tools, die Facebook zur Verfügung stellt. Kostenpflichtig ist das Schalten von Werbeanzeigen auf Facebook.

Budget und Gebot

Um Werbeanzeigen zu schalten, kannst du einfach dein individuelles Budget festlegen, das Facebook nicht überschreiten wird. Wenn du eine Kampagne erstellst, gibst du einfach dein Werbeanzeigenbudget an, also den Gesamtbetrag, den du für diese Kampagne als Budget zur Verfügung stellen möchtest. Darüber hinaus definierst du dein Gebot. Das ist der maximale Betrag, den du zahlen möchtest, damit ein User deine Ad sieht oder eine gewünschte Handlung tätigt. In der Anzeigenauktion wird schließlich ermittelt, welche Ad welchen Usern ausgestrahlt wird. Also sind die Kosten für Facebook Ads sehr individuell. Facebook selbst sagt, dass sie stets versuchen, die besten Ergebnisse für dich zu erzielen. Sei es mit einem wöchentlichen Budget von 5 Euro oder 50.000 Euro.

Tatsächliche Kosten für Facebook Ads

Wenn du ein Budget oder ein Gebot festlegst, signalisierst du Facebook damit den Betrag, den du maximal ausgeben möchtest. Daher entspricht dein Werbeanzeigenbudget nicht zwangsläufig deinen tatsächlichen Kosten für Facebook Ads. So kann es auch sein, dass deine Ad besonders gut performt und du dein Ziel erreichst, bevor dein maximales Budget ausgegeben wurde. Dann liegen deine tatsächlichen Kosten sogar noch unter deinem Budget. Insofern ist es wichtig, die Begrifflichkeiten “Budget” und “Ausgaben” auseinander zu halten.

Wie funktioniert die Abrechnung?

Im Rahmen der Anzeigenauktion wird der Preis deiner Ad ermittelt. Hierbei sind das Gebot, aber auch die Performance der Ad relevant. Berechnet werden dir die Anzahl der Impressionen bzw. die Anzahl der Klicks auf deine Anzeige. Für dich bedeutet das: Je cooler deine Ad ist und je besser sie funktioniert, desto schneller wirst du Erfolge einfahren, was deine Werbekosten deutlich reduzieren kann.

Wie läuft die Bezahlung ab?

Deine Kosten für Facebook Ads kannst du auf verschiedenen Wegen begleichen. In deinem Facebook Werbekonto kannst du deine gewünschte Zahlungsmethode, zum Beispiel Kreditkarte oder Paypal angeben. Außerdem besteht die Option auf manuelle Zahlungen. Dazu kannst du Guthaben auf dein Konto aufladen, von dem Facebook tagesaktuell die Gebühren für geschaltete Ads abzieht.

Vorteile und Nachteile von Facebook Ads

Jede Maßnahme im Marketing hat Vor- und Nachteile. Welche Maßnahme passend ist, hängt davon ab, welche Zielsetzung und welche übergeordnete Strategie du verfolgst. Damit du dir einen groben Überblick machen kannst, haben wir hier einmal die markantesten Vorteile und Nachteile von Werbung auf Facebook aufgelistet:

Vorteile von Facebook Ads

  • Hohe Kostenkontrolle durch die Budgetierung
  • Auch ein kleines Budget kann viel erreichen
  • Wenig Streuverluste und sehr gute Erreichbarkeit der Zielgruppe durch weitreichende Targeting Optionen
  • Einfache Handhabung durch intuitive Benutzeroberfläche im Business Manager

Nachteile von Facebook Ads

  • Eher für B2C als für B2B geeignet
  • Um den maximalen Nutzen aus den Ads ziehen zu können, muss die Ad genau geplant und die Zielgruppe richtig bestimmt werden
  • Nicht alle Inhalte sind für die Werbung auf Facebook zugelassen, bei Verstoß gegen Richtlinien kann deine Werbung gesperrt werden

Welche Werbung ist zulässig?

Dass Facebook Werbung für Waffen oder Drogen nicht zulässt, wird dich wohl nicht sonderlich überraschen. Es gibt aber auch weitere Richtlinien, die einerseits zum Schutz der User bestehen und andererseits das positive Nutzererlebnis auf Facebook bewahren sollen. Schließlich ist und bleibt Facebook in erster Linie eine Social Media-Plattform, die User gerne in ihrer Freizeit nutzen sollen. In den Werberichtlinien gibt Facebook eine umfassende Erklärung dazu. Auch das Überprüfungsverfahren, zu beachtende Aspekte in Bezug auf das Targeting und viele weitere Infos werden hier erläutert.

Um dir einen kleinen Eindruck zu verschaffen, folgt eine Auflistung mit Inhalten, die zum Beispiel gar nicht oder nur mit Einschränkungen für Facebook Ads zulässig sind.

Nicht zulässige Inhalte

  • Inhalte, die gegen die Facebook-Gemeinschaftsstandards verstoßen
  • Diskriminierende oder zu Diskriminierung aufrufende Inhalte
  • Nicht jugendfreie Inhalte
  • Alkohol, Drogen, Tabakwaren
  • Waffen, Munition, Sprengstoffe

eingeschränkt erlaubte Inhalte

  • Dating
  • Glücksspiele mit echtem Geld
  • Online-Apotheken, Werbung für rezeptfreie Medikamente
  • Finanz- und Versicherungsprodukte und -dienstleistungen
  • Wahlwerbung oder Werbung zu politisch relevanten Themen

Das brauchst du um Facebook Ads zu schalten

Bevor wir dir Schritt für Schritt zeigen, wie du  Facebook Werbung schalten kannst, klären wir einmal, was du dazu überhaupt brauchst.
  1. Facebook Account
    Zunächst benötigst du einen Facebook Account. Das kann auch dein privater Account sein. Für den Fall, dass du bei Facebook noch nicht registriert bist, kannst du dich ganz einfach hier machen.
  2. Business Manager
    Anschließend kannst du den Business Manager einrichten. Das ist das zentrale Tool für deine Facebook Business Aktivitäten. Hier kannst du dein Werbekonto, aber auch deine Facebook Seiten auf einen Blick verwalten.
  3. Ein attraktives Angebot
    Kurz gesagt: Wenn dein Angebot für deine Zielgruppe nicht interessant ist, kann deine Ad noch so gut sein und wird dennoch nicht funktionieren. Daher solltest du unbedingt sicherstellen, dass dein Angebot tatsächlich attraktiv für deine Zielgruppe ist, also deren Interessen oder Bedürfnisse bedient.
  4. Einen funktionierenden Funnel
    Sinnvoll ist auch, wenn du einen bestehenden Prozess hast, um interessierte User in zahlende Kunden zu konvertieren. Stell dir vor, die User klicken auf deine Ad, werden auf deine Website weitergeleitet und springen dort sofort wieder ab, weil ihnen zum Beispiel weiterführende Informationen fehlen. Das wäre natürlich eine unnötige Verbrennung von Ressourcen und zeigt, dass die Themen Funnel Gestaltung (LINK zu Funnel Guide) und Conversion Optimierung (LINK zu CRO Guide) auch in Bezug auf Facebook Ads relevant sind.

So kannst du in 8 Schritten Facebook Ads schalten

Nachdem wir die Grundlagen geklärt haben, geht es ans Eingemachte! Wir erklären dir, wie du Schritt für Schritt Facebook Ads schalten kannst. Wenn du deinen Facebook Business Manager eingerichtet hast, also dort ein paar wenige Angaben zu dir und deiner Zahlungsmethode gemacht hast, kannst du direkt loslegen und deine erste Kampagne erstellen. Befolge diese 8 Schritte um Facebook Werbung zu schalten:

Schritt 1

Kampagne erstellen
Gehe in deinen Werbeanzeigenmanager und wähle „Kampagne erstellen“.

Schritt 2

Marketingziel wählen
Hier schlägt dir Facebook verschiedene Möglichkeiten für dein Marketingziel vor. Im Vorfeld solltest du dir genau überlegt haben, welches Ziel du mit deiner Kampagne verfolgst und dies Facebook mitteilen. Facebook nutzt deine Angaben, um Werbeanzeigen später möglichst erfolgreich auszuspielen.

Schritt 3

Conversion Ergebnis hinterlegen
An dieser Stelle fragt Facebook nach der Website oder App, die du hervorheben möchtest. Im Anschluss fügst du noch ein Conversion Pixel oder ein App Event hinzu. Solltest du darüber noch nicht verfügen, bietet die Facebook Anweisungen zur Erstellung.

Schritt 4

Zielgruppe definieren
Dieser Schritt ist besonders wichtig, denn bei der Zielgruppendefinierung bleiben die meisten Chancen ungenutzt. Grundsätzlich hast du hier die Möglichkeit eine Liste deiner bestehenden Kunden hochzuladen. So könnte Facebook die Email Adressen abgleichen und den Kunden, die mit ihrer Email Adresse bei Facebook angemeldet sind, deine Ad ausspielen. Alternativ kann Facebook auf Basis deiner Kundendaten eine “Lookalike Audience” erstellen. Du kannst aber auch neue Kunden anvisieren und deine Zielgruppe durch wesentliche demographische Merkmale genauer bestimmen. So kannst du Standorte auswählen oder ausschließen, Angaben über Alter, Geschlecht oder Sprachen machen. Richtig interessant wird es bei der “Detaillierten Zielgruppenauswahl”. Hier bekommst du etliche Optionen von Merkmalen, die du für deine Zielgruppe festlegen oder auch ausschließen kannst. So ist ein extrem gezieltes Targeting mit wenig Streuverlusten möglich.

Schritt 5

Platzierung wählen
Hier legst du fest, wo deine Facebook Ad ausgespielt wird. So kannst du die Gerätearten und die Plattformen wählen, über die deine Ad zu sehen sein soll.

Schritt 6

Budget und Zeitplan festlegen
In diesem Schritt legst du dein Budget fest und du kannst wählen, ob die Kampagne fortlaufend ausgestrahlt werden soll oder alternativ ein Start- und Enddatum wählen.

Schritt 7

Werbeanzeigengruppe benennen
Wähle hier eine Bezeichnung für deine Kampagne, die sich eindeutig zuordnen lässt.

Schritt 8

Werbeanzeige erstellen
Erst jetzt geht es darum, die eigentliche Ad zu erstellen, die deiner Zielgruppe ausgespielt werden soll. Zunächst entscheidest du, welches Format deine Werbeanzeige haben wird. Möglich ist zum Beispiel ein Karussell, ein Bild oder ein Video. Danach kannst du die entsprechenden Inhalte hinzufügen, also beispielsweise ein Bild. Dann verbindest du die Ad mit deiner Facebook Seite und gibst deine Website URL an. Schließlich ergänzt du die Werbeanzeige noch um einen Titel und einen Text. Praktisch ist, dass du auf der linken Seite deine Eingaben machen kannst und auf der rechten Seite direkt eine Werbeanzeigenvorschau siehst. Wähle nun noch einen passenden Call to Action und schon kannst du deine Bestellung aufgeben. Deine Werbeanzeige wird im Anschluss geprüft und ausgespielt. Tadaa! So einfach kannst du auf Facebook Werbung schalten.

Online Kurs: Facebook Ads Masterplan

Wie du siehst ist es kein Hexenwerk, Werbung auf Facebook zu machen. Natürlich gibt es wesentliche Stellschrauben für den Erfolg der Ads, nicht umsonst beschäftigen sich ganze Agenturen mit Facebook Advertising und lassen sich ihre Dienstleistung entsprechend honorieren. Wir sind aber davon überzeugt, dass du auch sehr gut selbst erfolgreiche Werbeanzeigen bei Facebook gestalten kannst. Wenn du tiefer in die Thematik einsteigen möchtest, schaue dir gerne unseren Online Kurs Facebook Ads Masterplan an. Darin erklärt dir Jan-Philipp Nübel (PPC Manager, Agenturgründer und Contra-Speaker) ausführlich und praxisorientiert jeden Schritt zur Erstellung von Facebook Ads.

Anmeldung